Marokko Erdbebenhilfe #MoroQuakeRelief

Ein Muli wird aus den Tr√ľmmern geborgen
Ein Muli wird aus den Tr√ľmmern geborgen¬† ¬† ¬† Quelle: Arch√© De Noe ūüá≤ūüá¶

ūüá≤ūüᶠAuch in Marokko bebte am sp√§ten Abend des 8. September die Erde. Es war das schlimmste Erdbeben seit Jahrzehnten in Marokko mit einer St√§rke von 6,8. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sind mehr als 300.000 Menschen in Marrakesch und umliegenden Gebieten von dem Ungl√ľck betroffen, √ľber 3.000 Tote sind bis heute zu beklagen.

Die √úberlebenden m√ľssen nicht nur die Toten bergen und begraben, es mangelt Menschen und Tieren auch an Lebensmitteln und sauberem Wasser. Neben der humanit√§ren Versorgung durch die internationalen Hilfsorganisationen steht f√ľr uns auch die Rettung der Tiere auf dem Plan!

Wir haben nach zwei Tagen der Recherche ein belastbares Netzwerk von vertrauensw√ľrdigen lokalen Partnerorganisationen geflochten und die Fl√ľge sind gebucht. Unser Einsatzteam wird direkt vom T√ľrkei-Einsatz aus nach Marokko fliegen und die Hilfsarbeiten vor Ort unterst√ľtzen.¬† Bitte lasst die Menschen und Tiere dort nicht im Stich und unterst√ľtzt uns weiterhin ‚̧ԳŹ

Update 24.9.23:
Marokko Erdbebenhilfe #moroquakereliefIn den f√ľnf Tagen unseres ersten Sondierungseinsatzes konnte unser SAR-Team ca. 80 km tief ins Atlasgebirge vorgesto√üen und kam – teils zu Fu√ü – bis auf 20 km ans Epizentrum heran.¬† Sowohl aus verschiedenen Bergd√∂rfern als auch als auch in der Medina von Marrakesch konnten sie so insgesamt 25 Tiere evakuieren und zur Versorgung in unser Partnertierheim bringen.

Nach der f√ľr den FIFA Club World Cup bereits im Januar 2023 durchgef√ľhrten staatlichen „S√§uberung“ von allen Stra√üentieren(!) in Tangier, ist das im Oktober 2023 geplante IMF Annual Meeting der World Bank Group in Marrakesch Anlass f√ľr die aktuell begonnene zweite T√∂tungswelle in Marokko in diesem Jahr!

Esel Marokko Erdbebenhilfe #moroquakereliefPlanm√§√üig werden derzeit mit den lokalen Partnern so viele Tiere wie m√∂glich von den Stra√üen in die bereitgestellten Safe Zones verbringen und die gesunden und √ľberlebensf√§higen nach dem Kongress geimpft und kastriert wieder in ihre Reviere entlassen. Den wenigen Versehrten wird ein dauerhafter Gnadenplatz in kontrollierter Rudelhaltung erm√∂glicht.

Falls Sie sich nicht auf ein spezielles Projekt festlegen wollen, k√∂nnen Sie unsere Arbeit auch ganzheitlich unterst√ľtzen:

¬† Volksbank D√ľsseldorf: Empf√§nger: TSV Notpfote,¬† IBAN: DE27301602133304402015, BIC/SWIFT: GENODED1DNE, Verwendungszweck: Tierschutz
Charity-SMS: senden Sie NOTPFOTE10 an 81190 (f√ľr 10‚ā¨ Projektsupport,¬†17ct Transportgeb√ľhr)
oder spenden Sie mit Paypal

¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†<< zur√ľck zur Projekt√ľbersicht¬† ¬† ¬† |¬† ¬† ¬†zur Spendenplattform >>