Projekt Senioren für Senioren

Zu alt für was junges?

Senioren für Senioren

Welpen sind keine Senioren.

Der eine will sich kein Tier mehr „anschaffen“, weil er fürchtet, dass er es ob des eigenen hohen Alters überlebt und dieses dann nicht mehr gut versorgt wird.
Die andre fürchtet, mit einem jungen oder mittelalten Tier durch Alter oder Behinderung nicht mehr Schritt halten zu können und dessen Bedürfnissen nicht gerecht zu werden.

Beide machen sich zu recht Gedanken. Und es zeugt von außerordentlicher Verantwortungsbereitschaft, aus diesen Gedanken heraus den Entschluss zu fassen, auf ein Tier zu verzichten!

Doch was folgt daraus?

Beide Menschen versagen sich die Freude und Beglückung, die man/frau durch einen tierischen Begleiter erfährt. Und beide versagen mit dieser Entscheidung auch einer geschundenen Seele in einem weit entfernten Tierheim die Möglichkeit, ihren Lebensabend warm, trocken und geliebt zu verbringen.

Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht Menschen-Senioren und Hunde-Senioren zusammenzubringen und damit beiden Seiten noch einmal zum Glück zu verhelfen. Denn oftmals sehen sich interessierte Senioren auch mit Vorurteilen konfrontiert und erhalten von Tierschutzvereinen gar keine Chance, ein Tier zu adoptieren.

Wir sind zudem bemüht alte Hunde, die ihr Zuhause verlieren, auf unseren Pflegestellen unterzubringen, um ihnen den Gang ins Tierheim zu ersparen, der vor allem für ältere Tiere, die das Zusammenleben mit dem Menschen gewohnt waren und die bereits durch den Verlust ihrer Bezugsperson stark belastet wurden, mit immensem Stress verbunden ist.

Durch unser großes und stetig wachsendes Netzwerk haben wir außerdem die Möglichkeit auch für sogenannte Langzeitinsassen das passende Zuhause zu finden. Wir freuen uns über jeden Menschen – ob jung oder alt – der einem alten Tier noch eine Chance gibt! Darum vermitteln wir unsere „Oldies“ im Senioren-Projekt auch ohne anteilige Kostenerstattung.

Nichtsdestoweniger sind sie genau so gechippt, geimpft und durchgecheckt wie alle unsere Not-Felle und auch unsere standardisierten Vorgespräche und -besuche sichern Mensch und Tier eine größtmögliche Chance auf ein harmonisches Zusammenleben! Da aber besonders alte und kranke Hunde oft hohe Aufnahme- und regelmäßige/hohe Tierarztkosten verursachen sind wir auf finanzielle Mittel von mindestens 15.000€ im Jahr angewiesen, die es uns ermöglichen dieses Projekt aufrechtzuerhalten und unsere Senioren zu versorgen.

Ein paar glückliche Geschichten alter Hunde finden Sie u.a. hier

<< Zurück zur Projektübersicht                                                                                                     zur Spendenplattform >>