Notpfote in der Presse

Logos/Banner zum Einbinden in Presseartikeln, auf Webseiten und für Werbeeinblendungen gibt´s HIER

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

RTL West - Notpfote erhält Tierschutzpreis 2021

RTL 04.10.2021

***************************************

#Federheim - Ein Hühnerleben wie im Paradies

***************************************

  1. PETA-Team: Ukraine-Krieg: PETA und Notpfote bauen Unterkünfte für Tiere,  peta.de/presse 12. Mai 2022
  2. Valeria Goller: Tiere im Krieg in der Ukraine unter Beschuss: PETA setzt Engagement von Ungarn aus in Zusammenarbeit mit Notpfote fort,  peta.de/presse 12. Mai 2022
  3. Claudia Hötzendorfer: Eine Hilfsbrücke zwischen Ukraine und Ungarn,  CITY DOG Mai/Juni 2022
  4. Kai Kapitän: VIERBEINER FÜR SENIOREN – Tolle Chance für graue Schnauzen,   Frau mit Herz, 9. April 2022
  5. Simon Janssen: Eier-Entnahme im Stadtgarten hat begonnen,  Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 9. April 2022
  6. Claudia Hötzendorfer: 18 Tonnen Futterspenden: Düsseldorfer Tierschützer helfen in der Ukraine,  rp online, 29. März 2022
  7. Simon Janssen: Tierheim rettet weitere Ukraine-Hunde,  rp online, 29. März 2022
  8. Oliver Pieper: Ukraine: Mit Haustier auf der Flucht,   Deutsche Welle, 28. März 2022
  9. Marie-Therese Gewert: Für Hunde und Katzen in der Ukraine spenden,    Borkener Zeitung, 21. März 2022
  10. Christian Abbel: Hilfe für Geflüchtete und Tiere in der Ukraine, Tiere suchen ein Zuhause, WDR, 18. März 2022
  11. Lena Bauer: Neusser Verein „Notpfote“ hilft in der Ukraine,   NEWS 89.4, 16. März 2022
  12. Catrin Risch: Flüchtlinge sollen sich von Haustieren trennen,   Lokalzeit aus Düsseldorf, 15. März 2022
  13. Simon Janßen: Verein „Notpfote“ aus Neuss: Auf Tierrettungs-Mission in der Ukraine,   NGZ online, 15. März 2022
  14. kiba: Umfangreiche Hilfsaktion: Dormagener Tierheim fährt in die Ukraine,   NGZ online, 5. März 2022
  15. Nico Nölken: Wilde Pfauen-Jagd in NRW!,   Bild, 26. Februar 2022
  16. Karin Lamsfuß: Alte Hunde für alte Menschen,  WDR 5 Neugier genügt – Freifläche, 15. Februar 2022
  17. Kai Kapitän: Zeit für Leben: Hühnerhilfe,   Zeit für mich, Nr. 1, Januar 2022
  18. Leonie Greife: Warum gerade viele ältere Menschen Tiere adoptieren wollen,   Deine Tierwelt Magazin, 26. Dezember 2021
  19. News89.4: Unterschriftenaktion gegen geplante Gänsejagd in Neuss,   News89.4, 16. Dezember 2021
  20. Sebastian Everding: ERFOLG FÜR TIERSCHÜTZER IN NEUSS: Abschuss von Kanadagänsen im Stadtgarten wird zurückgestellt!, Lokalkurier, 15. Dezember 2021
  21. Simon Janßen: Mehr als 10.000 Unterstützer im Kampf gegen Gänsejagd, Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 15. Dezember 2021
  22. Sebastian Everding: INFOSTAND VOR DEM RATHAUS IN NEUSS: Über 10.000 Menschen gegen Gänse-Abschuss im Stadtgarten, Lokalkurier, 11. Dezember 2021
  23. Simon Janßen: Neusser Stadtgarten: Gänsejagd noch in dieser Saison geplant, NGZ online, 22. November 2021
  24. ldi: Hund: Schreckliche Qualzucht! Vierbeiner muss notoperiert werden – jetzt ist er ein Pflegefall!, Der Westen, 27. Oktober 2021
  25. Video – Antje Brudereck: Tierheim für Geflügel – Besuch im Neusser „Federheim“,   ZDF, heute – in Deutschland, 26. Oktober 2021
  26. Petra Schaffarzik: Not-OP wegen Qualzucht! Hund Amadeus hat ein Loch im Hals,    RTL, 26. Oktober 2021
  27. Simon Janßen: Runder Tisch geplant: Offensive für den Wildtierschutz im Rhein-Kreis Neuss,   Rheinische Post, 19. Oktober 2021
  28. Rolf Retzlaff: Am Kaarster Stadtrand wird Igel, Eichhörnchen und Co. geholfen, Stadtkurier Kaarst, 17. Oktober 2021
  29. Simon Janßen: „Notpfote“ erhält Tierschutzpreis des Landes NRW,  Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 5. Oktober 2021
  30. Video: Erster NRW-Tierschutzpreis in Düsseldorf verliehen,   RTL, 4. Oktober 2021
  31. Larissa Rehbock: Ein Herz für angeschossene Gänse und verölte Flut-Hühner,   Kölner Stadtanzeiger, 2. Oktober 2021
  32. Kai Kapitän: Die gute Nachricht der Woche – „Bei uns zählt jedes Leben!“,   Das Goldene Blatt, September 2021
  33. Video – Elaine Schnee: Tierschutz in Ungarn: Tierheim Györ,    WDR, Tiere suchen ein Zuhause, 15. August 2021 (Verfügbar bis 15.08.2022)
  34. Meike Wirsel: Tierschützer retten Öl-Vögel aus der Flut,   BILD, 29. Juli 2021
  35. Video: Auswilderung von geretteten Eichhörnchen, WDR, Tiere suchen ein Zuhause 13. Juni 2021 (Verfügbar bis 13.06.2022)
  36. Andreas Woitschützke: Tierschützer kritisieren „Gänse-Politik“,   Westdeutsche Zeitung, 8. Juni 2021
  37. Andreas Woitschützke: Vorwürfe nach qualvollem Gänse-Tod,  Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 7. Juni 2021
  38. Video: Tierheim für Vögel in Neuss – Ein Hühnerleben wie im Paradies,    RTL, 25. Mai 2021
  39. Meike Wirsel: 1.GNADENHOF FÜR FEDERVIEH – Tierschützerin kauft Hühner aus Legebetrieben frei,   BILD, 25. Mai 2021
  40. Video: TIERHEIM NUR FÜR „FEDERVIEH“ ,  SAT1, 12. Mai 2021
  41. Christine Sommerfeld: Auffangstation für das Federvieh,    Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 6. Mai 2021
  42. Georg Salzburg: Platz für 100 Tiere – Neuss bekommt Deutschlands erstes Tierheim für Vögel, RP+/NGZ, 5. Mai 2021
  43. N.N.: Neuss bekommt erstes Tierheim nur für Vögel,    WDR, 4. Mai 2021
  44. Video: Das freut Neuss,    WDR, Lokalzeit Düsseldorf, 3. Mai 2021
  45. Print Only: Deutschlands erstes Gefieder-Tierheim,    EXPRESS Düsseldorf, 2. Mai 2021
  46. Christoph Witte u. Anja Tischendorf: Trächtiges Eichhörnchen in der Klemme,   BILD, 31. Januar 2021
  47. Marcel Dronia: Mülheimerin bewahrt jungen Rinderbullen vor der Schlachtung,   WAZ, 3. Januar 2021
  48. Video – Lisa Kestel: Einen Hund aus dem Ausland adoptieren,    WDR, Für immer beste Freunde, 01. September 2020
  49. Video – Elaine Schnee: Tierschutz in Ungarn: Tierheim Györ,    WDR, Tiere suchen ein Zuhause, 10. Mai 2020
  50. Niklas Brose: Kapellener sozialisieren in Not geratene Hunde,   NGZ Grevenbroich, 27. Dezember 2019
  51. Rudolf Barnholt: Kita Holzkamp sammelte Weihnachtsgeschenke für Tiere,   NGZ online, 20. Dezember 2019
  52. Carina Wernig: Erste Hundewiese in Rommerskirchen – Hunde erobern „ihre“ eigene Wiese am Blumenweg,    NGZ online, 2. Oktober 2019
  53. Simon Janßen: TSV Notpfote: Rapstar Kollegah unterstützt Neusser Tierhelfer,   Rheinische Post, 5. Dezember 2018
  54. Andrea Lemke: Rapper Kollegah unterstützt Arbeit von Babette Terveer,    Schaufenster Dormagen, 24. November 2018
  55. Florian Jocham: Harter Typ ganz weich – Rapper Kollegah kuschelt jetzt mit Schoß-Hündchen,   EXPRESS Düsseldorf, 22. November 2018
  56. Ralf Hirschberger: Hundesteuer auch für zeitlich begrenzte Tierpflege,   Dülmener Zeitung, 21. Juni 2018
  57. Franziska Hein und Gabi Peters: Tierpflegerin muss Hundesteuer zahlen,   Westdeutsche Zeitung, 21. Juni 2018
  58. dpa/als: HUNDESTEUER-URTEIL: Auch für zeitlich begrenzte Tierpflege fällt Steuer an, Welt, 21. Juni 2018
  59. Video: MUSS EIN TIERSCHUTZVEREIN HUNDESTEUERN ZAHLEN?,   Sat1, 20.06.2018
  60. Socrates Tassos: Tierschützerin erstattet Anzeige nach Gänsereiten in Wattenscheid, WAZ, 01. März 2017
  61. Christian Stolz: Wir sind ein Feuerlöscher-Tierschutzverein, Zeitungsverlag Neue Westfälische, 3. Februar 2017
  62. Christian Kandzorra: Neue Trainerin macht Hunde fit für den Alltag,   NGZ, 22. August 2016
  63. Kristin Engel: Eine rollende Tierarztpraxis.Torgauer Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 15. August 2016
  64. Sabine Kubendorff: Minikicker des PSV Stukenbrock-Senne kicken für kranken Hund.Zeitungsverlag Neue Westfälische, 6. Mai 2016
  65. Kristin Engel: „Ich bin angekommen!“Torgauer Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 17. August 2015
  66. David Friederichs: „Wir sind erbost“. Report Anzeigenblatt GmbH, 24. April 2015
  67. Thilo Jahn, Anna Kohn: KARNEVALSBRAUCH GÄNSEREITEN – GUMMI STATT GÄNSE    Deutschlandradio, DRadioWissen, 16. Februar 2015
  68. Hanna Loll: Zwei Herzen für Tiere in Rosellerheide, Norfbach-Kurier, 27. Mai 2015
  69. Partei Mensch Umwelt Tierschutz (MUT): Pfoten in Not – Eine Reise nach Spanien, MUT Magazin, S. 55, April 2014
  70. HochspringenBrigitte Hosang: Wir unterstützen den Tierschutzverein Notpfote Animal Rescue e.VWebseite Tierarztpraxis Dr Brigitte Hosang

***************************************

WDR Meldung

***************************************

WDR Lokalzeit Teaser

***************************************

Im Tierheim der ungarischen Stadt Györ leben rund 150 Hunde. Circa 80 Prozent der Tiere werden im Land vermittelt, denn in Ungarn werden zunehmend auch ältere Tiere adoptiert, was Tierheimleiter Peter Nagy durchaus positiv findet. Der Rest geht ins Ausland zum Beispiel an den Tierschutzverein Notpfote Animal Rescue aus NRW.

Im Tierheim der ungarischen Stadt Györ leben rund 150 Hunde. Circa 80 Prozent der Tiere werden im Land vermittelt, denn in Ungarn werden zunehmend auch ältere Tiere adoptiert, was Tierheimleiter Peter Nagy durchaus positiv findet. Der Rest geht ins Ausland zum Beispiel an den Tierschutzverein Notpfote Animal Rescue aus NRW.

***************************************

WAZ 01.03.2017

***************************************

Reisebericht der Partei Mensch Umwelt Tierschutz (MUT) über ihre Erfahrung bei einer Begleitung zu unseren neuen spanischen Tierheimen und Artikel im MUT-Magazin ab Seite 55

Notpfote im MUT Magazin

MUT Magazin April 2014

***************************************

https://fuente-kulturzentrum.de/Die Westfalen-Post über eine Autorenlesung im Museum Fuente am 14.07.2016

***************************************

https://fuente-kulturzentrum.de/DER WESTEN über die neue Veranstaltungsreihe „Lucullus trifft Literatur“ im Museum Fuente am 25.02.2016

***************************************

Tolle Spendensammel-Aktion der Minikicker des PSV Stukenbrock-Senne!

***************************************

https://fuente-kulturzentrum.de/Wieder ein Bericht über die Benefiz-Veranstaltung im Museum Fuente am 07.08.2015!

***************************************

https://fuente-kulturzentrum.de/Eine Benefiz-Veranstaltung im Museum Fuente

***************************************

Titelbild der Huffington Post aus 2016

Artikel in der Huffpost zur Klageerhebung des TSV Notpfote Animal Rescue

***************************************

Radio-Interview zum Thema Gänsereiten bei DRadio Wissen

***************************************

NAREV Norfbach 1NAREV Norfbach 2-3

Lokaler Artikel des Norfbach-Kuriers

***************************************

Rang 6 der 1.000 beliebtesten Vereine Deutschlands bei der Sponsoring-Aktion der ING DiBa 9/2015


Rang 6 der 1.000 beliebtesten Vereine Deutschlands bei der Sponsoring-Aktion der ING DiBa 9/2015 (direkt vor Sea Shepherd!)

***************************************

Literarischer Tierschutz im FUENTE

Literarischer Tierschutz im FUENTE

***************************************

***************************************

Und das Ergebnis nach drei Jahren prozessieren:Und die Print-Versionen:

***************************************

Ist ein Tierfreund, der vorübergehend einen Hund pflegt, ein „Hundehalter“? Das OLG Münster hat sich mit der Frage nach der Hundesteuer befasst.

***************************************

Notpfoten-Benefiz-Konzert in Schloß-Holte

Notpfote in a nutshell

Notpfote Animal Rescue e.V. (NAREV) ist ein gemeinnütziger Tierschutzverein aus Düsseldorf mit Niederlassungen in Neuss, KölnWiesbadenWuppertalEssen und Bielefeld. Gegründet wurde der NAREV im Jahr 2011 als Reaktion auf die Massentötungen von Streunerhunden für die Fußball-Europameisterschaft 2012 in der Ukraine.

Der Vereinssitz ist Düsseldorf, den Vorstand stellen Babette Terveer, Petra Hermida, Tom Terveer und Elke Balzer. Der NAREV besteht nur aus Fördermitgliedern und ca. 200 Pflegestellen in Deutschland.

Vereinsziel und Arbeitsweise des Vereins ist der grenzübergreifende Tierschutz: Der NAREV arbeitet mit deutschen und internationalen Tierheimen (derzeit SpanienUngarn und Rumänien, Stand 1/2017). Er unterstützt bei der Vermittlung der Langzeitinsassen, also alten, kranken und/oder schwierigen Tieren, durch das eigene soziale Netzwerk (Facebook, Twitter, GooglePlus etc.) und eigene Trainer. Das NAR-Gnadenplatz-Projekt „Senioren für Senioren“ wurde inzwischen von mehreren deutschen Tierheimen adaptiert. Darüber hinaus organisiert der NAREV Futterspenden und -Transporte, sowie Kastrationsprojekte in den einzelnen Ländern.

Der Verein versteht sich lt. der 1. Vorsitzenden Babette Terveer als „Feuerlöscher-Tierschutzverein“,[1] d.h. er stellt neben den o.a. Tätigkeiten auch kurzfristig Ressourcen für außergewöhnliche Notfälle zur Verfügung. Bekannt wurde der NAREV erstmals 2012 durch seinen Protest gegen das Gänsereiten[2] und seine Klage gegen Erhebung von Hundesteuer für Pflegehunde in der Stadt Mönchengladbach[3]. Der Fernsehsender VOX sendete im Dezember 2016 eine im Sommer gedrehte Folge der Harten Hunde mit Ralf Seeger, in der auch die Ankunft eines Notpfote-Transportes aus Ungarn ausgestrahlt wurde.

Durch die Zusammenarbeit mit den zuständigen Veterinärämtern und Behörden, die Zulassung für das europäische TRACE-System und die neue Genehmigung nach § 11 TierSchG zur Einfuhr und Vermittlung von Hunden aus Spanien, Ungarn und Rumänien und nicht zuletzt durch die vielen registrierten und versicherten Pflegestellen, Supporter[4] und die selbstlos unterstützenden Tierärzte[5][6][7] in ganz Deutschland ist der NAREV in der Lage, die Transportbedingungen für die Tiere zu optimieren und gleichzeitig die Kosten gering zu halten.

Notpfote für Wikipedia

Notpfote Animal Rescue e.V. (NAREV)

ist ein als gemeinnützig eingetragener und mit allen behördlichen Genehmigungen ausgestatteter Tierschutzverein aus Düsseldorf mit Niederlassungen in Neuss, Heinsberg, Koblenz und Mülheim. Gegründet wurde der NAREV im Jahr 2011 als Reaktion auf die Massentötungen von Streunerhunden für die Fußball-Europameisterschaft 2012 in der Ukraine.

Der Vereinssitz ist Düsseldorf, den Vorstand stellen Babette Terveer, Petra Hermida, Tom Terveer und Elke Balzer. Der NAREV unterhält ca. 200 angemeldete Pflegestellen in ganz Deutschland und kooperiert seit 2011 erfolgreich mit vielen deutschen und ausländischen Tierheimen in vier EU-Ländern (derzeit Spanien, Ungarn, Portugal und Rumänien, Stand 10/2021).

Vereinsziel und Arbeitsweise des Vereins ist der grenzübergreifende Tierschutz. Neben der klassischen Unterstützung deutscher und ausländischer Tierheime durch Vermittlung von Hunden und Katzen, sowie Unterstützung bei der Vermittlung der Langzeitinsassen, also alten, kranken und/oder schwierigen Tieren, durch das eigene soziale Netzwerk (Facebook, Instagram, TikTok, Twitter, etc.) und eigene Trainer, oder auch der Optimierung der Infrastruktur (Strom- und Wasserleitungen), Futterspendensammlung und -Transporte, sowie Kastrationsprojekte in den einzelnen Ländern im Rahmen des Projekts Feuerlöscher, sind die folgenden Projekte hinzugekommen:

  • Das Gnadenplatz-Projekt für ältere und kranke Tiere, die aus den Tierheimen heraus die Chance bekommen, auf einem warmen Sofa ihren Lebensabend zu verbringen. In diesem Projekt sind inzwischen auch ein Pferd und zwei Rinder freigekauft und auf Gnadenhöfe vermittelt worden. Auch deren Unterhalt wird vom Verein finanziert.
  • Des Weiteren ist das Projekt Senioren für Senioren überregional dadurch bekannt geworden, passgenau tierische Begleiter für Senioren zu finden, die lange schon vergeblich ein Tier suchen und nicht bekommen. Diese Win-Win-Situation finanziert der Verein ebenfalls dauerhaft aus eigenen Mitteln durch Übernahme von Arzt- und Futterkosten.
  • Daraus entstanden ist das Projekt Senioren für den Tierschutz, bei dem das Augenmerk vornehmlich auf der Reintegration älterer Menschen in die klassischen Tierschutzarbeiten, Vermittlungshilfe und Pflegestellenbetreuung liegt. Diese beiden Konzepte wurden inzwischen von mehreren deutschen Tierheimen adaptiert. Auch die vierteilige WDR-Serie „Freund fürs Leben“ berichtete darüber.
  • Seit 2020 finanziert der Verein auch das Wildtier-Projekt Wildpfote.de, das für den Großraum Düsseldorf, Neuss und Dormagen bis hin nach Meerbusch mehrere Auswilderungsstationen und diverse Pflegekräfte im Rhein-Kreis Neuss stellt.
  • Im Rahmen des Wildtier-Projektes entstand auch 2021 das erste deutsche Gefieder-Tierheim #Federheim.de in Neuss. Hier liegt der Schwerpunkt auf ausgedienten Zucht-Hennen aus der Massentierhaltung, aber auch Wildenten und -Gänse nebst Nachwuchs kommen über die Querverbindung mit dem Wildtier-Projekt auf einem 1300 Quadratmeter Areal in Neuss-Rosellerheide zusammen und werden dort gehegt und gepflegt. Dies entweder bis zu ihrer Auswilderung, wenn möglich, oder ihrer Vermittlung an artgerecht haltende Gefiederfreunde. Wer nicht ausgewildert oder vermittelt werden kann, darf seinen Lebensabend natürlich im Gnadenhof-Bereich verbringen.
  • All diese Projekte werden begleitet und ergänzt durch das Tierschutzlehrer Projekt, über das wir Kindern und Jugendlichen die Themen Natur und Umweltschutz – auch mit ihren kritischen Aspekten wie Massentierhaltung und deren Folgen – nahe bringen möchten.
  • Neben der integrativen Arbeit mit jungen und älteren Menschen bietet der Verein auch besonderen Menschen mit Handicap einen integrativen Arbeitsplatz: Das Federheim in Neuss ist Praktikumsbetrieb in Zusammenarbeit mit den Gemeinnützigen Werkstätten GmbH Neuss (GWN)

Für diese vielfältige und verbindende Arbeit erhielt der NAREV am 4. Oktober 2021 den Tierschutzpreis des Landes Nordrhein-Westfalen durch Ministerin Ursula Heinen-Esser verliehen. Ein Überblick über alle laufenden Projekte mit Detail-Informationen ist auf Notpfote.de/Projekte bereitgestellt, die entsprechenden Presseberichte auf Notpfote.de/Presse.

Der Verein versteht sich lt. der 1. Vorsitzenden Babette Terveer als „Feuerlöscher-Tierschutzverein“, d.h. er stellt neben den o.a. Tätigkeiten auch kurzfristig Ressourcen für außergewöhnliche Notfälle zur Verfügung. Bekannt wurde der NAREV erstmals 2012 durch seinen Protest gegen das Gänsereiten und seine Klage gegen Erhebung von Hundesteuer für Pflegehunde in der Stadt Mönchengladbach. Der Fernsehsender VOX sendete im Dezember 2016 eine im Sommer gedrehte Folge der Harten Hunde mit Ralf Seeger, in der auch die Ankunft eines Notpfote-Transportes aus Ungarn ausgestrahlt wurde.

Seit 2016 berät der NAREV das Annoncen-Portal Ebay-Kleinanzeigen in Tierschutzangelegenheiten und seit 2017 ist er regelmäßiger Gast in der WDR-Sendung „Tiere suchen ein Zuhause„. Und mit dem Düsseldorfer Rapper Kollegah hat der NAREV seit 2018 einen prominenten Schirmherrn gewonnen, mit dessen Unterstützung die Vereinsarbeit enorm erleichtert wurde.

 

Durch die Zusammenarbeit mit den zuständigen Veterinärämtern und Behörden, die Zulassung für das europäische TRACE-System und die neue Genehmigung nach § 11 TierSchG zur Einfuhr und Vermittlung von Hunden aus Spanien, Ungarn und Rumänien und nicht zuletzt durch die vielen registrierten und versicherten Pflegestellen, Supporter und die selbstlos unterstützenden Tierärzte in ganz Deutschland ist der NAR in der Lage, die Transportbedingungen für die Tiere zu optimieren und gleichzeitig die Kosten gering zu halten.

 

WebLinks 

Einzelnachweise 

  1.  Christian Stolz: Wir sind ein Feuerlöscher-Tierschutzverein. Zeitungsverlag Neue Westfälische, abgerufen am 3. Februar 2017.
  2.  Thilo Jahn, Anna Kohn: KARNEVALSBRAUCH GÄNSEREITEN – GUMMI STATT GÄNSE. Deutschlandradio, DRadioWissen, abgerufen am 16. Februar 2015.
  3.  David Friederichs: „Wir sind erbost“. Report Anzeigenblatt GmbH, abgerufen am 24. April 2015.
  4.  Sabine Kubendorff: Minikicker des PSV Stukenbrock-Senne kicken für kranken Hund. Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG, abgerufen am 6. Mai 2016 (deutsch).
  5.  Kristin Engel: Eine rollende Tierarztpraxis. Torgauer Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 15. August 2016, abgerufen am 15. August 2016 (deutsch).
  6.  Kristin Engel: „Ich bin angekommen!“ Torgauer Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 17. August 2015, abgerufen am 17. August 2015.
  7.  Brigitte Hosang: Wir unterstützen den Tierschutzverein Notpfote Animal Rescue e.V.. Brigitte Hosang, abgerufen am 6. Februar 2016 (deutsch).

Einige Ping-Backs:

Weitere Links zu Social-Media-Seiten:

Fundraising:

Bildmaterial Personen:

Der Vorstand von Notpfote Animal Rescue e.V. (NAREV) von link nach rechts: Elke Balzer, Petra Hermida, Tom & Babette Terveer

Der Vorstand von Notpfote Animal Rescue e.V. (NAREV) von link nach rechts:
Elke Balzer, Petra Hermida, Tom & Babette Terveer

more to follow…