Projekt Tierschutzlehrer

Tag f√ľr Tag sehen wir die Not der Tiere in unseren Partnertierheimen im In- und Ausland und setzen uns daf√ľr ein, diese nachhaltig zu lindern. Wir sind bem√ľht, Menschen daf√ľr zu gewinnen, einem Tier aus dem Tierschutz ein neues Zuhause zu geben und kl√§ren u.a. √ľber den illegalen Tier- und Welpenhandel auf.

W√§hrend inl√§ndische Tierheime f√ľr Besucher stets zug√§nglich sind und die Menschen sich die Situation der Tiere vor Augen f√ľhren k√∂nnen und von den Schicksalen ber√ľhrt werden, leben viele Millionen andere Tiere abgeschirmt von der √Ėffentlichkeit unter unvorstellbar schlimmen Verh√§ltnissen.

Sogenannte Nutztiere wie beispielsweise H√ľhner, Schweine und K√ľhe fristen ihr Dasein unter qualvollen Bedingungen, um f√ľr den Menschen Milch, Eier, Fleisch, Leder und vieles mehr hinter verschlossenen T√ľren zu produzieren. Verarbeitet und in h√ľbschen Verpackungen landen diese dann im Handel. Dort werden sie von Menschen gekauft, die oftmals kein Wissen √ľber den Ursprung dieser Waren besitzen oder dieses Wissen erfolgreich verdr√§ngen. Denn es ist nicht nur in Deutschland weit verbreitet und gesellschaftlich akzeptiert, das so genannte Nutz-Tiere zu missbrauchen sind, w√§hrend andere Tiere zuhause geliebt und verw√∂hnt werden.

Unser gro√ües Anliegen ist deshalb uns auch f√ľr diese Tiere einzusetzen und Aufkl√§rungsarbeit zu leisten. Vor allem Kindern und Jugendlichen m√∂chten wir einen (altersgerechten) Einblick in das Leben dieser Tiere geben und Alternativen aufzeigen. Zu diesem Zweck haben wir bereits erfolgreich ein Tierschutzlehrer-Seminar absolviert und erlernt, wie wir anschaulich und altersgerecht √ľber Massentierhaltung aufkl√§ren und alternative Haltungsformen sowie Alternativen zu besagten Produkten, auch hinsichtlich des Gesundheitsaspektes, pr√§sentieren k√∂nnen.¬†

Nun m√∂chten wir unser Tierschutzlehrer-Projekt starten und beispielsweise in Kinderg√§rten, Schulen und Jugendvereinen Seminare und Workshops zum¬†Thema Massentierhaltung veranstalten. Zur erfolgreichen Umsetzung unseres Projektes geh√∂rt ebenfalls die Errichtung jeweils eines H√ľhnergeheges an mehreren unserer Lokationen in NRW. Dort wird neben der artgerechten Unterbringung der aus der Massentierhaltung √ľbernommenen Tiere auch au√üerschulische Workshops f√ľr Kinder und Jugendliche erm√∂glicht werden. Dazu geh√∂rt die Anschaffung eines Bauwagens mit Kochvorrichtung, um die erlernten alternativen Ern√§hrungsm√∂glichkeiten direkt mit den Teilnehmern praktisch umzusetzen.

F√ľr einen erfolgreichen Start ben√∂tigen wir finanzielle Mittel in H√∂he von mind. 15.000‚ā¨, um auch die Situation der notleidenden sogenannten Nutztiere nachhaltig verbessern zu k√∂nnen und einen gesellschaftlichen Wandel in Hinblick auf die Praktiken und die Akzeptanz von unter anderem der Milch-, Eier-, Fleisch- und Lederindustrie anzuregen. Wir w√ľrden uns deshalb riesig √ľber eine Unterst√ľtzung unseres Projektes freuen, da Tierschutz f√ľr uns nicht bei Hunden und Katzen aufh√∂rt.

Wenn Sie unser Ziel mit unterst√ľtzen m√∂chten, finden Sie HIER (klick!) ein paar Anregungen dazu. √úber das Spendenkonto der Volksbank D√ľsseldorf
BLZ 30160213 | KtoNr 3304402015 | IBAN: DE27301602133304402015 | BIC: GENODED1DNE und dem Verwendungszweck „Tierschutzlehrer“ k√∂nnen Sie dieses Projekt auch direkt f√∂rdern.
Falls Sie sich nicht auf ein spezielles Projekt festlegen wollen, k√∂nnen Sie unsere Arbeit auch ganzheitlich unterst√ľtzen, indem Sie einfach den Verwendungszweck leer lassen.

Jetzt Spenden f√ľr ‚Äěrent-a-Tierschutzlehrer‚Äú bei unserem Partner betterplace.org
Falls Sie sich nicht auf ein spezielles Projekt festlegen wollen, k√∂nnen Sie unsere Arbeit auch ganzheitlich unterst√ľtzen:
Volksbank D√ľsseldorf, Empf√§nger: TSV Notpfote, IBAN: DE27301602133304402015, BIC/SWIFT: GENODED1DNE, Verwendungszweck: Tierschutz

 

<< zur√ľck zur Projekt√ľbersicht¬† ¬† ¬† ¬†|¬† ¬† ¬†zur Spendenplattform >>