Willkommen im Körbchen des NAREV

Wir sind

ein als gemeinnützig eingetragener und mit allen Genehmigungen ausgestatteter Tierschutzverein aus Düsseldorf mit mehreren Außenstellen und über 200 angemeldeten Pflegestellen in ganz Deutschland. Wir kooperieren seit 2011 erfolgreich mit vielen deutschen und ausländischen Tierheimen in vier EU-Ländern.

Neben der klassischen Unterstützung deutscher und ausländischer Tierheime durch Vermittlung von Hunden und Katzen, aber auch der Optimierung der Infrastruktur (Strom- und Wasserleitungen) für Tierheime in Ungarn und Rumänien im Rahmen des Projekts Feuerlöscher, sind die folgenden Projekte inzwischen hinzugekommen:

  • Das Gnadenplatz-Projekt für ältere und kranke Tiere, die aus den Tierheimen heraus die Chance bekommen, auf einem warmen Sofa ihren Lebensabend zu verbringen. In diesem Projekt sind inzwischen auch ein Pferd und zwei Rinder freigekauft und auf Gnadenhöfe vermittelt worden. Auch deren Unterhalt wird vom Verein finanziert.
  • Des Weiteren ist das Projekt Senioren für Senioren überregional dadurch bekannt geworden, passgenau tierische Begleiter für Senioren zu finden, die lange schon vergeblich ein Tier suchen und nicht bekommen. Diese Win-Win-Situation finanziert der Verein ebenfalls dauerhaft aus eigenen Mitteln durch Übernahme von Arzt- und Futterkosten, sowie Fahrdienste.
  • Daraus entstanden ist das Projekt Senioren für den Tierschutz, bei dem das Augenmerk vornehmlich auf der Reintegration älterer Menschen in die klassischen Tierschutzarbeiten, Vermittlungshilfe und Pflegestellenbetreuung liegt.
  • Seit 2020 finanziert der Verein auch das Wildtier-Projekt Wildpfote.de, das für den Großraum Düsseldorf, Neuss und Dormagen bis hin nach Meerbusch mehrere Auswilderungsstationen und diverse Pflegekräfte stellt.
  • Im Rahmen des Wildtier-Projektes entstand auch 2021 das erste deutsche Gefieder-Tierheim #Federheim.de in Neuss. Hier liegt der Schwerpunkt auf ausgedienten Zucht-Hennen aus der Massentierhaltung, aber auch Wildenten und -Gänse nebst Nachwuchs kommen über die Querverbindung mit dem Wildtier-Projekt auf einem 1300 Quadratmeter Areal in Rosellerheide zusammen und werden dort gehegt und gepflegt. Dies entweder bis zu ihrer Auswilderung, wenn möglich, oder ihrer Vermittlung an artgerecht haltende Gefiederfreunde. Wer nicht ausgewildert oder vermittelt werden kann, darf seinen Lebensabend natürlich im Gnadenhof-Bereich verbringen.
  • All diese Projekte werden begleitet und ergänzt durch das Tierschutzlehrer Projekt, über das wir Kindern und Jugendlichen die Themen Natur und Umweltschutz – auch mit ihren kritischen Aspekten wie Massentierhaltung und deren Folgen – nahe bringen möchten.
Sie finden einen Überblick über alle genannten Projekte mit Detail-Informationen auf Notpfote.de/Projekte und Presseberichte auf Notpfote.de/Presse.


Hier eine RTL-Reportage über das neue #Federheim in Neuss-Rosellerheide

Im Rahmen der klassischen Tierschutzarbeit gestaltet sich unsere Hilfeleistung so, dass wir 

  • die Tierheime ganzjährig bei der Vermittlung von Langzeitinsassen, also alten und/oder schwierigen Tieren, durch unser soziales Netzwerk (FacebookTwitterInstagram, YouTube, etc.) unterstützen. (Referenzen u.a. Tierschutzverein / Tierheim Dormagen, Tierschutzverein / Tierheim LüdenscheidTierschutzverein / Tierheim Düsseldorf)
  • wöchentlich einfach zu vermittelnde aber auch chancenlose Tiere aus unseren ausländischen und auch deutschen Partner-Tierheimen übernehmen. Dies bietet den Tieren eine zusätzliche Chance auf ein Leben in Sicherheit und den deutschen Tierheimen eine Kostenerleichterung durch erhöhte Fluktuation in den Bestandsbüchern.
  • monatlich Futterspendentransporte in bedürftige Tierheime und Non-Killing-Shelters in Ungarn, Rumänien und Spanien organisieren
  • jährlich ein Team von Tierärzten zu einwöchigen Kastrations- und Aufklärungsaktionen in die Länder entsenden
  • in besonderen Situationen auch mit Material & Manpower notwendige Sanierungsmaßnahmen unterstützen
Einen kleinen Überblick über unsere Arbeit sieht man hier:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle unsere in- und ausländischen Kooperations-Partner sind behördlich registriert und vorort amtstierärztlich überprüft. Sie verfügen teils über eigene Tierärzte und die Einschätzung der Hunde ist stets zuverlässig. Wir stehen in ständigem, engen Kontakt zu Pflegern, Ärzten und Leitung. Die Pfleger kümmern sich sehr liebevoll um die Tiere, so dass diese in der Regel sehr menschenfreundlich, verträglich und bereits nach wenigen Tagen auch leinenführig sind.

Leider sind die Tierheime/Shelter dort ständig überfüllt

Nur wenn wir Tiere aus einem Shelter übernehmen, können wieder neue Tiere aus den Tötungsstationen dorthin evakuiert werden. Darum bitten wir Sie dringend um Hilfe.

Selbstverständlich sind alle unsere Transportfahrer bestens ausgebildet und lizenziert und die Fahrzeuge liegen mit Orientierungslichtern, Heizung/Lüftung und teilweise Klimaanlage sogar über dem gesetzlich vorgegebenen Standard. So können derzeit bis zu zwei Transporte pro Woche (Tiere hin, Spenden zurück) realisiert werden. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Tollwut-Impfung sind die Hunde zusätzlich Kombi-geimpft, gechipt, mit EU-Pass versehen und auf Wesen und Verträglichkeit mit Hunden, Katzen und Kindern getestet.
Hier einmal die Ankunft eines Transportes bei einem unserer deutschen Partner-Tierheime in Lüdenscheid, die dort gerade mit Ralf Seeger und seinen Harten Hunden einen Dreh für VOX hatten.

Hier klicken für Vollbild in neuem Tab!

Durch die gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Veterinäramtern und Behörden, die Zulassung für das europäische TRACE-System und die seit 2014 verpflichtende Genehmigung nach § 11 zur Einfuhr und Vermittlung von Hunden und Katzen aus Ungarn, Rumänien und Spanien und nicht zuletzt durch unsere vielen registrierten und versicherten Pflegestellen sind wir in der Lage, die Transportbedingungen für die Tiere zu optimieren und gleichzeitig die Kosten gering zu halten.

Wir sind ständig auf der Suche nach weiterer Unterstützung

Ob als Pflegestelle, als Vertreter für Vor- und/oder Nachkontrollen, Teil von Notfall-Fahrerketten, privater Spender oder Firmensponsor – einmalig oder regelmäßig, jeder Beitrag zählt!
Speziell für unser Wildtier-Projekt Wildpfote.de und das Federheim.de suchen wir akut finanzielle Unterstützung für die situationsbedingte Erweiterung der Kapazitäten, da die Nachfrage nach den ersten Presseberichten uns schier überrollt. Wir werden mit der Aufnahme von verletzten Wildtieren in einem Umkreis von 150km(!) angefragt. Die größten Posten betragen dabei die tiermedizinische Versorgung und das Material für die Volieren- und Teich-Erweiterungen, der Unterhalt sowie die Energiekosten für Pumpen und Wärmelampen.

Euer Team der Notpfote

Danke, dass Sie bis hierhin gelesen

– und vielleicht sogar gespendet – haben.

Hier geht’s zu unseren Tieren

Für Infos zu den
TV-Projekten bei Notpfote bei Tiere suchen ein Zuhause in der WDR Mediathek  und Notpfote bei Für immer beste Freunde in der WDR Mediathek  HIER KLICKEN