Eichhörnchen gefunden – was nun tun?

Da geht man durch den Wald spazieren und plötzlich raschelt es im Laub und ein kleines Eichhörnchen kommt auf einen zu.
Oder am Wegesrand liegt ein kleines Eichhörnchenbaby und schreit herzzerreißend. Wie verhält man sich? Was ist zu tun und wie kann geholfen werden?

Im Folgenden die Antworten, die jedem in dieser Situation helfen werden:

Eichhörnchen haben keine Tollwut oder ähnliche Krankheiten. Wenn ein Eichhörnchen die Nähe zu Menschen sucht, dann sucht es IMMER Hilfe. Bitte schauen Sie nicht weg – Helfen Sie, diese kleinen bezaubernden Wesen zu retten.

  • Handelt es sich um ein Baby oder ein Jungtier, nehmen Sie es zu sich und wärmen Sie es in den Händen
  • Bei mehreren Tieren ist es oftmals ebenso ratsam, zuerst für Wärme zu sorgen. Hilfreich können dann – wie oben auf dem Bild zu sehen – mit handwarmen Wasser gefüllte Handschuhe oder auch Gefrierbeutel sein.
  • Außerdem ist es unbedingt notwendig, die Fundstelle nach weiteren Tieren abzusuchen. Ein Wurf kann bis zu sechs Jungtiere haben und oft befinden sich in näherer Umgebung noch Geschwister die auch dringend Hilfe benötigen.
  • Handelt es sich um ein erwachsenes Tier ohne Fluchtreflex oder mit sichtbaren Verletzungen, versuchen Sie, es mit einem Handtuch, Schal oder ähnlichem zu bedecken und zu sichern – hilfreich kann dabei ein Karton sein.
  • Kontaktieren Sie uns umgehend, um dem Tier oder den Babies eine realistische Überlebenschance zu ermöglichen:

Club der Puschelschwänze : Eichhörnchen & Co.
Task Force des NAREV WILDpfote-Projekts
Tel.: 01520-4186136 – wir sind rund um die Uhr erreichbar

Alle weiteren, individuell auf die Situation abgestimmten, Maßnahmen werden wir dann telefonisch mit Ihnen besprechen, Sie coachen und ggfs. zu uns leiten.