Aktuelles

Hundetötung für Dänemark-Urlauber!

Nachdem die staatl. Hundetötungen durch das „neue Rassehundegesetz“ in Dänemark seit der Einführung im Juni 2010 nun schon hunderte Tiere das Leben gekostet hat, sind wir erschreckt, wie wenige Menschen, vor allem auch deutsche Urlauber

Dieser Artikel wurde bereits 0 Mal geteilt! Je mehr Menschen davon erfahren, desto mehr Hilfe bedeutet dies für die Tiere...

Hilf unseren Fellnasen, Futter im Wert von EUR 3.000,- zu gewinnen!

    #NeuterNow 2016: Kastrationsprojekt Empurien

    Der Düsseldorfer Tierschutzverein Notpfote Animal Rescue e.v. versucht, neben den innerdeutschen Supportaktionen, auch mindestens einmal jährlich mit einer Kastrationsaktion in anderen europäischen Problemgebieten zu unterstützen. Diesmal ging es nach Spanien…

    Dieser Artikel wurde bereits 0 Mal geteilt! Je mehr Menschen davon erfahren, desto mehr Hilfe bedeutet dies für die Tiere...

    In 3 Tagen quer durch Ungarn

    Notpfoten-Shelter Tour 11.2015 Ungarn Mehrmals im Jahr besuchen wir unsere ausländischen Partner-Shelter – sei es, um die Kastrationsprojekte zu betreuen oder um neue, unterstützungswürdige Organisationen zu besuchen. Manchmal begleiten uns neben unseren Tierärzte-Teams auch Vertreter unserer Kooperationspartner, um sich vor Ort selbst…
    Mehr Lesen

      Tier-Notruf und Erste Hilfe bei Fundtieren

      Immer wieder erreichen uns Tier-Notruf-Meldungen von gefundenen und/oder verletzten Tieren oder Fällen von beobachteten Verstößen gegen das Tierschutzgesetz (Tierquälerei). Die Zeugen/Helfer bedienen sich dabei zunehmend eher der sozialen Medien und immer seltener des Telefons. Dazu eines vorab: ein Facebook-Posting sollte immer die letzte Wahl sein und wenn, dann

      Dieser Artikel wurde bereits 0 Mal geteilt! Je mehr Menschen davon erfahren, desto mehr Hilfe bedeutet dies für die Tiere...

      NRW: Städte rüsten gegen ehrenamtlichen Tierschutz

      „Die Städte wollen die Zahl der Hunde auf ihren Straßen dezimieren.“

      Ein Satz, der an die Ukraine zur EM 2012 erinnert, wo für König Fußball über 200.00 Straßenhunde zum Teil lebendig verbrannt wurden. Oder an die seit zwei Jahren andauernden „Säuberungen“ in Bukarest, wo die EU-Gelder für Kastrationsprojekte in den dunklen Kanälen der korrupten rumänischen Regierungsorgane versickerte und alle Jahre wieder allein in der Hauptstadt 60.000 Straßenhunde bestialisch gemetzelt werden.

      Dieser Artikel wurde bereits 0 Mal geteilt! Je mehr Menschen davon erfahren, desto mehr Hilfe bedeutet dies für die Tiere...